Riebold

Kunst  •  Kultur  •  Kitsch

Ist das Kunst oder kann das weg?

Eine Auswahl von Musik, die mir gefällt - das eine Stück zeitweise mehr, das andere wiederum zeitweise weniger. An die mit den Augen rollenden Leute: Die Liste muss euch nicht gefallen ;-)
Unten gibt es ein Verzeichnis. Ein Klick auf den Titel springt zu der entsprechenden YouTube-Box. Die Namen von Interpret*innen sind oft mit anderen Websites (meist Wikipedia) verlinkt, auch wenn diese nicht "fett" geschrieben sind. Ein Drüberfahren mit dem Cursor bewirkt bei einer Verlinkung in der Regel eine schwarze Markierung, ein Klick führt zu der verlinkten Website.

schwarze Katze schwarze Katze

We Shall Overcome

We shall overcome,
We shall overcome,
We shall overcome someday;

Oh, deep in my heart,
I do believe
We shall overcome someday.

The Lord will see us through,
The Lord will see us through,
The Lord will see us through some...

Oh, deep in my heart,
I do believe
We shall overcome someday.

We're on to victory,
We're on to victory,
We're on to victory someday.

Oh, deep in my heart,
I do believe
We're on to victory someday.

We'll walk hand in hand,
We'll walk hand in hand,
We'll walk hand in hand someday.

Oh, deep in my heart,
I do believe
We'll walk hand in hand someday.

We are not afraid,
We are not afraid,
We are not afraid today.

Oh, deep in my heart,
I do believe
We are not afraid today.

The truth shall make us free,
The truth shall make us free,
The truth shall make us free s...

Oh, deep in my heart,
I do believe
The truth shall make us free some...

We shall live in peace,
We shall live in peace,
We shall live in peace someday.

Oh, deep in my heart,
I do believe
We shall live in peace someday.

Traditionell

Entstehungsgeschichte

'We Shall Overcome' geht zurück auf ein Lied von Pfarrer Rev. Dr. Charles Albert Tindley (1851-1933), der an der US-amerikanischen Ostküste wirkte. Im Jahre 1900 wurde es unter dem Titel 'I'll Overcome Some Day' veröffentlicht. Abgewandelt wurde das Lied als Gospelsong 'We Will Overcome Some Day'.

Die moderne Version des Liedes wurde erstmals von Tabakarbeitern unter der Führung von Lucille Simmons während eines Streiks von 1945 in Charleston, South Carolina, gesungen. Im Jahr 1947 wurde das Lied unter dem Titel 'We Will Overcome' in einer Ausgabe des People's Songs Bulletin veröffentlicht (Direktor von People's Songs war damals Pete Seeger), als Beitrag von und mit einer Einführung der Musikerin, Volkskundlerin, Erzieherin und Bürgerrechtsaktivistin Zilphia Horton (damals Musikdirektorin der Highlander Folk School von Monteagle, Tennessee / Ausbildungsstätte für Gewerkschaftsfunktionäre). Horton erklärte, sie habe das Lied von Simmons gelernt. Sie hat es vielen Musiker*innen und Aktivist*innen beigebracht, auch Pete Seeger, der es in sein Repertoire aufnahm.

Der Protestsong ist mit der 'Civil Rights Movement' von 1959 verbunden, als Guy Carawan mit seiner und Seegers Version als Song-Leader bei Highlander eintrat, die sich dann auf gewaltlosen Bürgerrechtsaktivismus konzentrierte. Es wurde schnell zur inoffiziellen Hymne der Bewegung. Seeger und andere berühmte Volksänger in den frühen 1960er Jahren, wie Joan Baez, sangen das Lied bei Kundgebungen, Volksfesten und Konzerten im Norden und halfen, es weithin bekannt zu machen. Seit seiner Bekanntheit wurden das Lied und die darauf basierenden Songs bei einer Vielzahl von Protesten weltweit eingesetzt.

Das amerikanische Copyright der Ausgabe des People's Songs Bulletins, das 'We Will Overcome' enthielt, lief 1976 aus, aber die Richmond Organisation begründete ein Urheberrecht auf das 1960 registrierte Lied 'We Shall Overcome'. Im Jahr 2017 erfolgte eine juristische Auseinandersetzung darüber, ob die Urheberrechtsansprüche berechtigt waren. Ein US-Richter erklärte, dass sich die registrierte Arbeit nicht ausreichend von 'We Will Overcome' unterscheidet, das urheberrechtlich nicht mehr geschützt ist. Im Januar 2018 stimmte das Unternehmen einem Vergleich zu, urheberrechtliche Ansprüche nicht mehr geltend zu machen.

Inhaltsverzeichnis