Riebold

Pulse of Europe

Pulse of Europe (PoE) ist eine Ende 2016 in Frankfurt am Main gegründete Bewegung. Pulsgeberin und -geber waren und sind Sabine Röder und ihr aus Fulda stammender Mann Daniel Röder. Anlass war das Votum der Briten für den Brexit.

Pulse of Europe möchte einen Beitrag dazu leisten, dass es auch in Zukunft ein vereintes, demokratisches Europa gibt – ein Europa, in dem die Achtung der Menschenwürde, Wahrung der Menschenrechte, Demokratie, Rechtsstaatlichkeit, Gleichheit, freiheitliches Denken und Handeln, Toleranz und Respekt selbstverständliche Grundlagen des Gemeinwesens sind.

Die sprachlichen und kulturellen Traditionen in Europa haben sich immer gegenseitig durchdrungen und beeinflusst – und werden dies auch weiterhin tun. Vielfalt und Gemeinsamkeit sind also kein Widerspruch: Niemand muss sich zwischen regionaler, nationaler und europäischer Identität entscheiden! "Let's be the Pulse of Europe." Mittlerweile ist die Bewegung in vielen Städten in vielen EU-Ländern aktiv - auch in Fulda. Mehr zu der Bewegung gibt es auf der Website https://pulseofeurope.eu und auch auf Wikipedia.

Alles, was das Böse braucht, um zu triumphieren, ist das Schweigen der Mehrheit.

Kofi Annan (Kofi Atta Annan 1938-2018)

Europahymne

 
 

Göttern kann man nicht vergelten,
Schön ists, ihnen gleich zu sein.
Gram und Armut soll sich melden,
Mit den Frohen sich erfreun.
Groll und Rache sei vergessen,
Unserm Todfeind sei verziehn,
Keine Träne soll ihn pressen,
Keine Reue nage ihn.

Chor
Unser Schuldbuch sei vernichtet!
Ausgesöhnt die ganze Welt!
Brüder – überm Sternenzelt
Richtet Gott, wie wir gerichtet.

Freude sprudelt in Pokalen,
In der Traube goldnem Blut
Trinken Sanftmut Kannibalen,
Die Verzweiflung Heldenmut – –
Brüder, fliegt von euren Sitzen,
Wenn der volle Römer kreist,
Laßt den Schaum zum Himmel spr­ü­tzen: Dieses Glas dem guten Geist.

Chor
Den der Sterne Wirbel loben,
Den des Seraphs Hymne preist,
Dieses Glas dem guten Geist
Überm Sternenzelt dort oben!

Festen Mut in schwerem Leiden,
Hülfe, wo die Unschuld weint,
Ewigkeit geschwornen Eiden,
Wahrheit gegen Freund und Feind,
Männerstolz vor Königsthronen –
Brüder, gält es Gut und Blut, –
Dem Verdienste seine Kronen,
Untergang der Lügenbrut!

Chor
Schließt den heilgen Zirkel dichter,
Schwört bei diesem goldnen Wein:
Dem Gelübde treu zu sein,
Schwört es bei dem Sternenrichter!


1. Fassung 1785

Freude, schöner Götterfunken,
Tochter aus Elysium,
Wir betreten feuertrunken
Himmlische, dein Heiligtum.
Deine Zauber binden wieder,
Was der Mode Schwert geteilt;
Bettler werden Fürstenbrüder,
Wo dein sanfter Flügel weilt.

weiter wie 2. Fassung. 1. Fassung endet:

Rettung von Tyrannenketten,
Großmut auch dem Bösewicht,
Hoffnung auf den Sterbebetten,
Gnade auf dem Hochgericht!
Auch die Toten sollen leben!
Brüder trinkt und stimmet ein,
Allen Sündern soll vergeben,
Und die Hölle nicht mehr sein.

Chor
Eine heitre Abschiedsstunde!
Süßen Schlaf im Leichentuch!
Brüder – einen sanften Spruch
Aus des Totenrichters Munde!

Friedrich Schiller 1759-1805

Die Europahymne ist die Hymne der Europäischen Union und des Europarates und eines der offiziellen Symbole der Europäischen Union. Die Hymne ist eine Instrumentalfassung des Hauptthemas Ode 'An die Freude' aus dem Finalsatz (4. Satz) der 9. Sinfonie Ludwig van Beethovens (9. Sinfonie in d-Moll op. 125). Beethoven komponierte das Werk im Zeitraum 1815-1824. Die Uraufführung fand in einem von Beethoven veranstalteten Konzert am 7. Mai 1824 im Kärntnertortheater in Wien statt. Die Neunte wurde als letztes Stück gespielt, dirigiert von Michael Umlauf. Das Publikum feierte die Sinfonie frenetisch. Beethoven war anwesend doch hören konnte er die Aufführung nicht - er war schon völlig ertaubt.

Der Europarat nahm am 19. Januar 1972 diese Melodie als eigene Hymne an. Der Text Schillers ist nicht Bestandteil der Hymne, da keine europäische Sprache bevorteilt werden soll. 1985 wurde die Instrumentalfassung auf Vorschlag des Adonnino-Ausschusses von den Staats- und Regierungschefs der Europäischen Gemeinschaften als offizielle Hymne der EG (seit 1992 'Europäische Union' / EU) angenommen. Sie ersetzt nicht die Nationalhymnen der Mitgliedstaaten, sondern ist Ausdruck der Werte – Freiheit, Frieden und Solidarität –, die alle Mitglieder teilen, sowie Ausdruck für die Einheit Europas in der Vielfalt. (vgl. Wikipedia)

Bei der Vertonung der Ode 'An die Freude' von Friedrich Schiller (1759-1805), die Ludwig van Beethoven (1770-1827) immer schon beabsichtigte, nutzte er nicht das ganze Gedicht. Im letzten Satz seiner berühmten 'Neunten' hat Beethoven Passagen des Schillerschen Werkes vertont. Mehr dazu auf Wikipedia. Hierbei verwendet er die 1. und die 3. Strophe vollständig. Von den Strophen 2 und 4 nutzt Beethoven nur Teile. (vgl. http://www.friedrich-schiller-archiv.de) Der letzte Satz von Beethovens 9. Sinfonie gehört zu den bekanntesten musikalischen Werken Beethovens.

Nur 46 Tage nach dem Fall der Berliner Mauer (9. November 1989) setzte der amerikanische Dirigent und Komponist Leonard Bernstein diesem historischen Ereignis mit der Aufführung der 9. Symphonie Beethovens ein musikalisches Denkmal. Bernstein dirigierte ein internationales Ensemble: das Symphonie-Orchester des Bayerischen Rundfunks war durch Musikerinnen und Musiker der Staatskapelle Dresden, des 'Kirow-Theater Leningrad' (heute St. Petersburg), des 'London Symphony Orchestra', der 'New York Philharmonic' und des 'Orchestre de Paris' verstärkt. Gesungen haben der Chor des Bayerischen Rundfunks sowie Mitglieder des (Ost-)Berliner Rundfunkchores und des Kinderchores der Dresdener Philharmonie. Symbolträchtig musizierten Menschen aus beiden Teilen Deutschlands und der vier Siegermächte UdSSR, Großbritannien, Frankreis und USA gemeinsam. Bernstein machte aus dem Finalsatz "Ode an die Freude" die "Ode an die Freiheit". Er ließ singen: "Freiheit, schöner Götterfunken". Die Aufführung wurde aus dem Berliner Schauspielhaus (heute Konzerthaus) am Gendarmenmarkt in 20 Länder übertragen.

Alles im Leben ist eins, auch die Liebe, auch Hamburgers,
Beefsteak tartare, Mahler, Beethoven, Spaziergänge, Alles, Natur –
das ist alles Freude. Und das Leben ist das Leben.

Leonard Bernstein ("Lenny" / Louis Bernstein 1918-1990)

Zitat aus einem Interview kurz nach dem Mauerfall 1989

Nicht zu verwechseln ist die Europahymne mit der Erkennungsmelodie der Eurovision, das Hauptthema aus dem Präludium des Te Deum(D-Dur H 146) von Marc-Antoine Charpentier (1643-1704). Die Melodie wird ' Eurovisionshymne', 'Eurovisionsfanfare' oder 'Europafanfare' genannt. Die Eurovision ist eine 1954 in Genf gegründete Einrichtung der Union der Europäischen Rundfunkorganisationen zum Austausch von Fernseh- und Hörfunkprogrammen. Die erste offizielle Eurovisionssendung war eine Übertragung vom Narzissenfest in Montreux am 6. Juni 1954. (vgl. Wikipedia) Der Carus-Verlag beschreibt das Te Deum: Die einleitende Fanfare kündigt nicht nur vom Lobe Gottes, sondern auch von dem des Sonnenkönigs Ludwigs XIV., und sie eröffnet eines der großen Werke französischer Barockmusik. Glanzvolle Festlichkeit und inbrünstiges Flehen, wirkungsvolle Chöre, Arien und kleine Ensembles sowie instrumentale Zwischenspiele fügen sich zu einem stimmigen Ganzen, das Charpentiers musikalisch-theologischer Interpretation des zugrundeliegenden lateinischen Lobgesangs wiedergibt.

Europahymne
'Pulse of Europe'-Version
2017

Freude, schöner Götterfunken,
Tochter aus Elysium,
Wir betreten feuertrunken
Himmlische, dein Heiligtum.
Deine Zauber binden wieder,
Was die Mode streng geteilt;
Alle Menschen werden Brüder,
Wo dein sanfter Flügel weilt.

"Geeint in Vielfalt" - unser Motto,
ruft es in die Welt hinaus!
Über Berge, Täler, Flüsse,
bis hinein in jedes Haus.
Lasst uns nicht mehr länger schweigen,
lasst uns auf die Straße gehen!
Europa braucht jetzt unsere Stimme,
lasst die blaue Fahne wehen!

Einigkeit ist unsere Stärke
in der großen, weiten Welt,
friedlich miteinander leben,
das ist das was wirklich zählt.
Lasst uns diesen Frieden sichern,
lasst uns für Europa sein!
Seit' an Seite wollen wir stehen,
stimmt in diesen Chor mit ein!

Freude, schöner Götterfunken,
Tochter aus Elysium,
Wir betreten feuertrunken
Himmlische, dein Heiligtum.
Deine Zauber binden wieder,
Was die Mode streng geteilt;
Alle Menschen werden Brüder,
Wo dein sanfter Flügel weilt.

angelehnt an die Ode "An die Freude"

Deutsche Nationalhymne

 

Durch die Veröffentlichung des entsprechenden Briefwechsels vom 29. April 1952 und 2. Mai 1952 zwischen Bundeskanzler Konrad Adenauer und Bundespräsident Theodor Heuss im Bulletin des Bundespresseamtes am 6. Mai 1952 wurde 'Das Lied der Deutschen' von August Heinrich Hoffmann von Fallersleben (1798-1874) mit Hervorhebung der dritten Strophe die Nationalhymne der Bundesrepublik Deutschland. Die Melodie entstammt dem Kaiserlied von Joseph Haydn (1732-1809). Er komponierte dieses 1796/97 in Wien zu Ehren des römisch-deutschen Kaisers Franz II. (Gott erhalte Franz, den Kaiser).

Fallersleben dichtete 'Das Lied der Deutschen' am 26. August 1841 auf Helgoland.

Nach der deutschen Wiedervereinigung erklärte Bundespräsident Richard von Weizsäcker in einem Brief an Bundeskanzler Helmut Kohl am 19. August 1991 ausschließlich die dritte Strophe des Deutschlandliedes zur offiziellen Nationalhymne; Kohl stimmte dem in seinem Antwortschreiben vom 23. August zu. Der Briefwechsel wurde im Bulletin der Bundesregierung vom 27. August 1991 veröffentlicht und als Bekanntmachung vom 19. November 1991 noch einmal im Bundesgesetzblatt vom 29. November 1991. Mehr zur Geschichte der deutschen Hymne gibt's auf Wikipedia. Informationen zur Entstehungsgeschichte und zum Hintergrund von Das Lied der Deutschen gibt es ebenfalls auf Wikipedia.

Link zum Text und Hintergrund der DDR-Hymne 'Auferstanden aus Ruinen'.

  Konrad Adenauer (1876-1967)   —   1. Bundeskanzler (1949-1963)   —   Konrad Hermann Joseph
  Helmut Kohl (1930-2017)   —   6. Bundeskanzler (1982-1998)   —   Helmut Josef Michael
  Theodor Heuss (1884-1963)   —   1. Bundespräsident (1949-1959)
  Richard von Weizäcker (1920-2015)   —   6. Bundespräsident (1984-1994)   —   Richard Karl Freiherr

Das Lied der Deutschen
gedichtet am 26.08.1841 auf Helgoland

Deutschland, Deutschland über alles,
Über alles in der Welt,
Wenn es stets zu Schutz und Trutze
Brüderlich zusammenhält,
Von der Maas bis an die Memel,
Von der Etsch bis an den Belt –
Deutschland, Deutschland über alles,
Über alles in der Welt!

Deutsche Frauen, deutsche Treue,
Deutscher Wein und deutscher Sang
Sollen in der Welt behalten
Ihren alten schönen Klang,
Uns zu edler Tat begeistern
Unser ganzes Leben lang –
Deutsche Frauen, deutsche Treue,
Deutscher Wein und deutscher Sang!

Einigkeit und Recht und Freiheit
Für das deutsche Vaterland!
Danach lasst uns alle streben
Brüderlich mit Herz und Hand!
Einigkeit und Recht und Freiheit
Sind des Glückes Unterpfand –
Blüh’ im Glanze dieses Glückes,
Blühe, deutsches Vaterland!

Hoffmann von Fallersleben (1798-1874)

August Heinrich Hoffmann von Fallersleben

Inhaltsverzeichnis
  • Europahymne   ohne Gesang
  • Europahymne   Ode an die Freude | mit Text unterlegt
  • Ode an die Freude   Chor ohne Grenzen | Bahnhof Leipzig | 08.11.2009 | Copyright Deutsche Telekom
  • Ode an die Freude   Flashmob | PoE Aschaffenburg | 02.07.2017
  • Ode an die Freude   Hans-Sachs-Chor + Philharmonie Nürnberg | Flashmob | vor der Lorenzkirche Nürnberg | 14.06.2014
  • Ode an die Freude   Philharmonische Orchester des Staatstheaters Mainz + Domchor + Collegium musicum der Johannes Gutenberg-Universität Mainz | Flashmob | Mainz | 17.05.2014 | Film: OK:TV Mainz
  • Ode an die Freude   Auszug aus der 9. Sinfonie d-Moll op. 125 LvB| Sir Georg Solti | Album: LvB 1770-1827 - Titel IV.
  • Ode an die Freude   Monteverdichor Würzburg / Matthias Beckert (cond) | Symphonie Nr. 9 d-Moll op. 125 4. Satz LvB | 20.05.2012 Großer Saal der Hochschule für Musik Würzburg
  • 9. Symphonie   Gewandhausorchester | Symphonie Nr. 9 d-Moll op. 125 LvB | 31.12.2013 Gewandhaus zu Leipzig
  • 9. Symphonie   Leonard Bernstein dirigiert ein internatinales Ensemble: Symphonie-Orchester des Bayerischen Rundfunk verstärkt durch Musiker aus Dresden, Leningrad (heute St. Petersburg), London, New York und Paris; der Chor des Bayerischen Rundfunks sowie Mitglieder des (Ost-)Berliner Rundfunkchores und des Kinderchores der Dresdener Philharmonie. | Symphonie Nr. 9 d-Moll op. 125 LvB | 25.12.1989 Schauspielhaus Berlin | 4. Satz umgetextet in "Ode an die Freiheit", gesungen wird: "Freiheit, schöner Götterfunken"
  • Freude schöner Götterfunken   mit 28 EU-Flaggen | Gotthilf Fischer | Album: 90 Jahre - Happy Birthday
  • Deutschlandhymne   Instrumentalversion
  • Deutschlandhymne   mit Gesang | mit Text unterlegt
  • Te Deum   I. Auftakt = Eurovisionshymne | Michel Corboz | Album: The Wedding Album (Si Quiero) | D-Dur H 146 Marc-Antoine Charpentier
  • An die Freude   Ode | Friedrich Schiller | Text
  • Entstehungsgeschichte   'An die Freude' von Schiller + 9. Sinfonie von Beethoven Hymne + Europahymne + Eurovisionshymne
  • Europahymne   inoffizielle Texte
  • Entstehungsgeschichte   'Das Lied der Deutschen' von Fallersleben + Melodie 'Kaiserlied' von Haydn + Deutschlandhymne
  • Deutsche Nationalhymne   Text von Hymne und 'Das Lied der Deutschen'